Chancen auf den Klassenerhalt für JFV U19 des JFV nach Pleite gegen Jena sind verschwindend gering

 

Chancen auf den Klassenerhalt für JFV U19 des JFV nach Pleite gegen Jena sind verschwindend gering

Zuschauer sahen unterhaltsame Partie mit verdientem Gästesieg. Beide Teams verschossen einen Elfmeter.

Nach dem 0:2 (0:1) im Abstiegsduell gegen Carl Zeiss Jena droht den U-19-Fußballern des JFV Nordwest nach nur einem Jahr in der Bundesliga wieder der Gang in die Regionalliga. Der Abstand auf das rettende Ufer beträgt für den Tabellenletzten (22 Spiele, 15 Punkte) sechs Punkte. Bei noch vier ausstehenden Spielen dürften nur noch die kühnsten Optimisten an die Chance für den JFV glauben. „Wir geben nicht auf, solange es rechnerisch möglich ist“, sagt Trainer Lasse Otremba, fügt aber auch an: „Insgesamt wollen wir die letzten vier Spiele gemeinsam genießen und dazu nutzen, uns weiterzuentwickeln.“ Das Spiel gegen Jena (22, 21) ging der JFV mutig an, war in der Anfangsphase präsent.

Dann allerdings bewiesen die Thüringer ihre derzeitige gute Form und prüften ein ums andere Mal Torwart Thilo Pöpken, der aber stark hielt. Ärgerlich für die Oldenburger: Die Führung für die Gäste fiel mit dem Pausenpfiff, als James-Kevin Nahr nach einer Flanke aus dem Halbfeld zur Stelle war. Das 0:2 folgte dann eine Viertel Stunde nach Wiederanpfiff durch Jeffrey Wittlich, der eine flache Hereingabe verwertete. Chancen gab es auf beiden Seiten, so wäre es bei einem Treffer des JFV sicherlich nochmal eng geworden. Doch auch ein Strafstoß in der 75. Minute (Osman Atilgan verschoss) brachte keinen Erfolg. In der Schlussphase vergaben auch die Jenenser einen Elfmeter in einer für die Zuschauer unterhaltsamen Partie. „Es hätte auch 3:6 ausgehen können“, so Otremba, der zugeben musste, dass die Gäste die bessere Mannschaft waren und verdient gewonnen haben.

Der Trainer hofft, dass von den zahlreichen Verletzten Spielern in der Endphase der Saison einige zurückkehren für mehr Optionen. Mit Nino Oeltjebruns und Luke Bleckmann durften sich gestern zwei Spieler der U17 über einen Kurzeinsatz in der höchsten A-Jugend-Spielklasse freuen. An diesem Tag vermutlich nur ein schwacher Trost.

(Text: NWZ Magnus Horn)

(Fotos: 11Pics/Marco Zimmer)