JFV Nordwest U17 zieht ins Halbfinale des Landespokals ein

 

JFV Nordwest U17 zieht ins Halbfinale des Landespokals ein

Feiertag für die U17 des JFV Nordwest: Im Viertelfinale des Niedersachsen-Pokals gewann der Regionalligist am Dienstag mit 2:1-Toren in einer kampfbetonten Partie beim klassentieferen VfL Westercelle. Die Treffer für den JFV erzielten Luca Liske und Mannschaftskapitän Alex Chiarodia. Auch für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber waren die Oldenburger verantwortlich: Ein von Vedat Atilgan getretener Rückpass geriet auf dem schwer zu bespielenden Rasen derart ins Hoppeln, dass der Ball ins JFV-Tor trudelte. In hitziger Pokalspiel-Atmosphäre behielt die Mannschaft von Wolfgang Horn und Andrew Uwe kühlen Kopf. In der zweiten Halbzeit musste der souverän leitende Unparteiische Gabriel Müller die Partie unterbrechen, um die Gastgeber damit zu beauftragen, Ordner zu stellen, die unschöne Kommentare vom Spielfeldrand gegen das Schiedsrichtergespann unterbinden sollten. 

Die JFV-Elf ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Taktische Vorgabe war, die Abwehr der Westerceller über schnelle Außen zu knacken. Bereits in der 7. Minute wurde dieses Bemühen belohnt: Luca Liske verwertete im Sturmzentrum eine Flanke von Linksverteidiger Niklas Onnen, indem er den Ball am gegnerischen Torwart vorbeibugsierte und die 1:0-Führung markierte. Ankreiden lassen muss sich das Team, dass es den Versuch, im Spielaufbau spielerische Lösungen zu finden, bisweilen übertrieb – auch in Situationen, die eigentlich nach einem klärenden langen Ball verlangten. Aus einem verunglückten Pass vor dem eigenen Strafraum resultierte letztlich der Ausgleich in der 15. Minute. Es dauerte ein wenig, bis der JFV zurück zur konzentrierten Leistung der Anfangsphase fand, doch dann hatte die Mannschaft die passende Antwort parat: Alex Chiarodia brachte sein Team in der 32. Minute mit einem Kopfballtreffer nach Vorarbeit von Marvin Wema und Vedat Atilgan wieder in die Erfolgsspur.

Dass die 2:1-Halbzeitführung auch nach 80 Minuten Bestand hatte, war einer engagierten Defensivleistung zu verdanken. So ließ der JFV die Gastgeber in der zweiten Hälfte zu keinen nennenswerten Torchancen mehr kommen, während die Oldenburger ihrerseits einige gute Gelegenheiten ausließen, vorentscheidend auf 3:1 zu erhöhen.

Unterm Strich stand ein verdienter Erfolg beim Niedersachsenligisten Westercelle, der zuvor den Bundesligisten VfL Wolfsburg aus dem Landespokal geworfen hatte. Der JFV Nordwest freut sich nun aufs Halbfinale, das im März ausgetragen wird. Mögliche Gegner in der Vorschlussrunde sind Bundesligist Eintracht Braunschweig oder die Regionalliga-Rivalen VfL Osnabrück und JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen, der im Viertelfinale überraschend Hannover 96 bezwungen hat.

(Text: JFV Nordwest)

Aufstellung:
1 Frederic-Paul Hoch (TW)
3 Alex Chiadoria (C)
4 Fynn-Anton Hechler
9 Luca Liske
10 Vedat Atilgan
11 Marvin-Osaze Wema
12 Maik Stöver
15 Matti Hobbiebrunken
19 Jan-Uwe-Reimund Loschen
20 Daniel Butau
24 Niklas Onnen

Ersatzbank:
7 Finn Dziergwa
8 Williams Lewigston Noukpetor
16 Jones Oppong
17 Jarno Göttelmann
21 Mahir Huber
23 Tom Drews

Tore:
0:1 (7.) Luca Liske
1:1 (15.) Vedat Atilgan (ET)
1:2 (32.) Alex Chiadoria