JFV U17 arbeitet gegen Werder erfolgreich Wunschzettel ab

 

JFV U17 arbeitet gegen Werder erfolgreich Wunschzettel ab

Eine konzentrierte Partie über die volle Distanz bieten, kämpferisch überzeugen und vor allem drei Punkte einsacken – all‘ das stand am 2. Adventssonntag vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen II auf dem Wunschzettel der Regionalliga-U17 des JFV Nordwest. Nach den 80 Minuten hatten die Oldenburger B-Junioren die Liste erfolgreich abgearbeitet: Mit 2:1-Toren wurde der Bremer Bundesliga-Nachwuchs bezwungen. Die Trainer Andrew Uwe und Wolfgang Horn sahen über weite Strecken ein gutes Spiel ihrer Mannschaft, die nach zuletzt drei Niederlagen in Folge die Wende schaffte. Der Sieg war nicht nur gut fürs Selbstvertrauen, sondern erwies sich auch tabellarisch als sehr wichtig, weil die unmittelbaren Verfolger an diesem Spieltag ebenfalls dreifach punkten konnten. 

Diesmal ließen sich die Gastgeber auch durch einen Rückstand nicht entmutigen. Laurens Hammermeister brachte Werder bereits in der 17. Minute per Foulelfmeter in Führung. Zuvor hatte Schiedsrichter Bennet Studte ein Vergehen an der rechten JFV-Strafraumkante erkannt. Gegen hoch verteidigende Bremer gelang es den Oldenburgern mehrfach, den schnellen Finn Dziergwa in Szene zu setzen, der indes nicht nur mit seinen Gegenspielern zu kämpfen hatte, sondern auch mit Abseitsentscheidungen des Assistenten an der Linie. So blieb es bis zur Halbzeit beim 0:1.

In der zweiten Hälfte nahmen die Oldenburger das Heft sofort in die Hand. In der 49. Minute markierte Vedat Atilgan den verdienten Ausgleich. Die Nummer 10 des JFV verwertete dabei ein Zuspiel von Mahir Huber. Es folgte eine Phase mit Chancen auf beiden Seiten, in der zum Glück für den JFV auch die Werderaner Zielstrebigkeit im Abschluss vermissen ließen. Für die Entscheidung zugunsten des JFV sorgte schließlich Willem Hoffrogge in der 65. Minute: Nach einer kurz ausgeführten Ecke nutzte der Oldenburger Kapitän per Kopf eine Flanke von Finn Dziergwa zum 2:1-Siegtreffer. 

Die Schlussviertelstunde überstanden die Gastgeber dann schadlos, so dass hinterher bei der Weihnachtsfeier der Mannschaft anhaltender Grund zur Freude herrschte. Und auch für das letzte Spiel dieses Jahres am kommenden Samstag, 16. Dezember, beim Tabellenzweiten VfL Osnabrück steht noch einiges auf dem vorweihnachtlichen JFV-Wunschzettel.

(Text: JFV Nordwest)

Aufstellung:
1 Frederic-Paul Hoch (TW)
3 Alex Chiarodia
4 Fynn-Anton Hechler
7 Finn Dziergwa
10 Vedat Atilgan
14 Willem-Hendrik Hoffrogge (C)
15 Matti Hobbiebrunken
17 Jarno Göttelmann
18 Ole Blecker
21 Mahir Huber
24 Niklas Onnen

Ersatzbank:
5 Tivon Hemken
6 Jannes Pleus
8 Tim Noah Jungeblut
13 Niklas-Laurence Schröter
19 Jan-Uwe-Reimund Loschen
22 Moritz Ben Onken
23 Tom Drews

Tore:
0:1 (17.) Laurens Hammermeister (Elfmeter)
1:1 (49.) Vedat Atilgan
2:1 (65.) Willem-Hendrik Hoffrogge

Fotos: