JFV U17 verliert hektisches Spiel in Borgfeld

 

JFV U17 verliert hektisches Spiel in Borgfeld

Dass die Auswärtspartie bei Regionalliga-Spitzenreiter SC Borgfeld für die U17 des JFV Nordwest kein fußballerischer Leckerbissen werden würde, war bereits im Vorfeld zu erahnen. Mit nur sechs erzielten Toren in fünf Spielen haben es die Bremer zur Tabellenführung gebracht. Kampfkraft, Effizienz und ein laufintensives, aggressives Spiel zeichnen den Aufsteiger aus – und das bekam am Sonntag auch das Team des JFV-Trainerduos Wolfgang Horn und Andrew Uwe zu spüren.

Wiederum ein einziges Tor reichte den Borgfeldern zum nächsten dreifachen Punktgewinn. In der 61. Minute nutzten die von ihrem Coach Burak Bahar pausenlos lautstark angepeitschten Gastgeber ein Missverständnis zwischen dem JFV-Torwart und der Innenverteidigung zur 1:0-Führung, die bis zum Schlusspfiff nach 84 Minuten Bestand haben sollte.

Von Beginn an entwickelte sich eine äußerst hektische Partie, in der kaum Spielfluss aufkam. Gefällige Aktionen wurden zumeist mit viel Körpereinsatz in den Zweikämpfen unterbunden. Nur selten gelang es dem JFV Nordwest, Lücken in den gut gestaffelten Ketten der Borgfelder zu finden, die ihrerseits durch intensives Pressing dafür sorgten, dass der Gast aus Oldenburg kaum zu einem geordneten Spielaufbau kam. In der Schlussphase warf der JFV noch einmal alles nach vorne – mehr als ein Pfostentreffer sprang allerdings nicht heraus.

Viele Spielunterbrechungen, Verzögerungen und ein mit zunehmender Spieldauer stärker werdender Mangel an Ersatzbällen trugen mit dazu bei, dass die Borgfelder ihren Vorsprung über die Zeit bringen konnten. Zudem sorgte Schiedsrichter Lukas Tepe (Wildeshausen) mit seiner Spielleitung für Unverständnis bei den JFV-Verantwortlichen: Während er das Einsteigen eines Borgfelder Spielers, das man durchaus als Tätlichkeit hätte werten können, ungeahndet ließ, zeigte der Referee JFV-Kapitän Willem Hoffrogge für ein Foulspiel in der Nachspielzeit glatt die Rote Karte und traf damit aus Oldenburger Sicht eine deutlich zu harte Entscheidung. Gleichwohl sind die JFVer selbstkritisch genug, um einzuräumen, dass sie in Borgfeld keinen sonderlich guten Tag erwischt hatten.

Gelegenheit, es besser zu machen, besteht am nächsten Sonntag, 22. Oktober. Erneut geht es auf Reisen: Diesmal tritt der JFV Nordwest in Meppen beim JLZ Emsland an. 

(Text: JFV Nordwest)

Aufstellung:
1 Frederic-Paul Hoch
3 Alex Chiarodia
4 Fynn-Anton Hechler
7 Finn Dziergwa
10 Vedat Atilgan
12 Maik Stöver
14 Willem-Hendrik Hoffrogge
19 Jan-Uwe Loschen
20 Daniel Butau
21 Mahir Huber
24 Niklas Onnen

Ersatzbank:
8 Williams Lewigston Noukpetor
11 Marvin-Osaze Wema
13 Niklas-Laurence Schröter
15 Matti Hobbiebrunken
16 Jones Oppong
17 Jarno Göttelmann
22 Samuel Friesen

Tore:
1:0 (61.) Khalil Maarouf