JFV U19 verliert in Berlin

 

JFV U19 verliert in Berlin

U19 verliert 2:7 in bei Hertha BSC – „Das darf uns nicht passieren“
Osman Atilgan brachte die Oldenburger sogar in Führung. Dann schoss Berlin vier Tore in sieben Minuten.

„Am Ende ist das Ergebnis natürlich bitter“, sagte Lasse Otremba nach der deutlichen 2:7 (1:0)-Niederlage seines JFV Nordwest bei Hertha BSC. Im vorletzten Bundesligaspiel zeigte die U19 trotz der derzeitigen Situation mit dem feststehenden Abstieg und der angespannten Personallage gerade in der ersten Halbzeit eine couragierte Vorstellung. Nicht unverdient fiel daher auch der Treffer für die Oldenburger. Shamsu Mansaray steckte auf Osman Atilgan durch und der 17-Jährige markierte das 1:0 aus leicht spitzem Winkel (35. Minute).

Danach wurde Berlin etwas stärker, doch ging es mit der Führung in die Pause. Nur eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff war das Spiel allerdings zu Gunsten des Tabellenzweiten aus der Hauptstadt entschieden. „Wir haben uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und reißen dann in sieben Minuten alles ein, was wir uns aufgebaut haben.“ Gemeint hat Otremba die Phase von der 54. bis zur 61. Minute, als Hertha mit einem Strafstoßtor beginnend insgesamt vier Treffer erzielte, sodass die Partie dann beim Stand von 1:4 aus Oldenburger Sicht entschieden war. „Das darf uns nicht passieren, da müssen wir einfach besser verteidigen“, ärgerte sich Otremba berechtigt.

Doch das sollte noch nicht das Ende des Torreigens sein. Nikos Zografakis (68.) und Anthony Roczen (74.) erhöhten auf 6:1. Zwar gelang Conor Gnerlich aus einer Pressing-Situation heraus noch der zweite Treffer für den JFV, doch stellte Muhamed Kiprit (90.) mit seinem zweiten Treffer des Tages den alten Abstand von fünf Toren wieder her. Zwar hob Otremba noch einmal die starke erste Halbzeit seiner Jungs hervor, wirklich glücklich dürfte nach der Pleite aber kein Oldenburger gewesen sein.

Im letzten Bundesligaspiel am kommenden Sonnabend haben die Talente nun noch die Chance, sich vor heimischen Publikum aus der Liga zu verabschieden. Gegner um 13 Uhr ist Hannover 96.

(Text: NWZ Magnus Horn)