JFV U19 gastiert beim Vizemeister

 

JFV U19 gastiert beim Vizemeister

U19 reist mit kleinem Kader nach Berlin – Talente wollen sich besser präsentieren

Mit der Partie bei Hertha BSC an diesem Sonnabend (13 Uhr) bestreiten die U-19-Fußballer des JFV Nordwest ihr vorerst letztes Auswärtsspiel in der Bundesliga. Den Auftritt beim Tabellenzweiten (24 Spiele, 54 Punkte), der mit 71 Treffern die beste Offensive stellt, wollen die Talente nochmal genießen – und sich dabei trotz personellen Engpasses besser präsentieren als vergangene Woche beim 1:6 gegen den VfL Osnabrück. Gegen die Lila-Weißen fehlte es laut Trainer Lasse Otremba an der unbedingten Bereitschaft Tore zu verhindern.

Der JFV will noch einmal an die guten Leistungen der Saison anknüpfen, als man vielen Gegnern vor allem kämpferisch Paroli bot und die Frage nach Sieg oder Niederlage häufig nur durch Kleinigkeiten beantwortet wurde. Gelingt das nicht, dann droht gegen den feststehenden Vizemeister eine weitere Klatsche. „Wir schauen nicht auf den Gegner, sondern wollen unser Ding durchziehen“, so Otremba. Im Hinspiel mussten sich die Talente erst spät (84. Minute/89.) mit 1:3 geschlagen geben.

Ob ein ähnlich knapper Spielausgang oder gar ein Punktgewinn angesichts der zahlreichen Ausfälle möglich ist? Max Falldorf hat nach Verletzungspause wieder trainiert und wird voraussichtlich trotz des langen Fehlens zum Einsatz kommen. Niklas Neumann hingegen fällt aus. Personelle Unterstützung aus der U17 schließt Otremba aus, da diese selbst am Sonnabend im Einsatz ist. Doch trotz allem: Eine Auswärtsfahrt mit der bereits am Freitag erfolgten Anreise und einem Spiel im Amateurstadion eines etablierten Fußball-Bundesligisten birgt immer seinen Reiz und kann vielleicht auch bei den Oldenburgern den einen oder anderen Prozentpunkt herauskitzeln, der nötig ist, um auch gegen Hertha eine gute Leistung zu zeigen.

(Text: NWZ Magnus Horn)