A-Junioren des JFV setzen Ausrufezeichen

Fabio Grigoleit (links) zieht an 2 Meppener Spielern vorbei
 
Fabio Grigoleit (links) zieht an 2 Meppener Spielern vorbei

A-Junioren des JFV setzen Ausrufezeichen
8:0-Kantersieg gegen SV Meppen – B-Jugend unterliegt Lübeck 0:2

Oldenburg Leichtes Spiel hatten die A-Junioren des JFV Nordwest bei ihrer Heimpartie gegen den SV Meppen. Die Fußballer von Coach Stefan Ehlers setzten sich mit 8:0 durch. Die U 17 hingegen kassierte einen Rückschlag.

A-Junioren: JFV Nordwest – SV Meppen 8:0. Dieses Ergebnis hätten die kühnsten Optimisten vermutlich nicht vorhergesagt: Nach dem überzeugenden 4:2 am ersten Regionalliga-Spieltag gegen Lübeck fertigten die Oldenburger den Bundesliga-Absteiger SV Meppen mit 8:0 ab. Bereits zur Pause führte das Team von Stephan Ehlers nach Toren von Alexander Lüttmers (13. Minute), Leonard Nauermann (17.), Nikita Kirik (35.), Anton Stach (40.) und Björn Hakansson (41.) mit 5:0.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Oldenburger in Person von Lüttmers (50./52.) und Kirik (54.) drei weitere Treffer nach. „Ich kann heute jeden einzelnen Spieler hervorheben. Die Jungs haben das eins zu eins umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, äußerte sich Ehlers stolz nach der Partie. Der JFV, der nach dem achten Tor alle vier Spielerwechsel ausnutzte, um einige Kräfte zu schonen, ließ Meppen kaum eine Gelegenheit zur Entfaltung und spielte die Partie am Ende souverän herunter.

B-Junioren: JFV Nordwest – VfB Lübeck 0:2. Vor allem in den ersten 20 Minuten zeigte die U 17 eine starke Leistung im ersten Heimspiel der Saison gegen den VfB Lübeck. Seine hochkarätigen Chancen konnte das Oldenburger Regionalliga-Team allerdings nicht nutzen. Durch zwei vermeidbare Gegentore in der 29. und 32. Minute gelangte der JFV auf die Verliererstraße. Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Gastgeber mit viel Leidenschaft gegen die Niederlage, konnten sich aber nicht mehr mit dem Anschlusstreffer belohnen, so dass es beim 0:2 blieb. „Das war eine unnötige Niederlage. Wir fangen richtig gut an und verteilen dann Geschenke“, ärgerte sich Trainer Lasse Otremba. Das erste Gegentor fiel nach einer Ecke, beim zweiten Treffer der Gäste fing Doppeltorschütze Marius Kluge einen Rückpass zum Torwart ab.

(Text: NWZ Magnus Horn)