Atilgan entscheidet enge Partie

 

Atilgan entscheidet enge Partie

U19 des JFV fährt wichtigen Heimsieg ein – „Größerer Wille hat Spiel entschieden“
Tor des Tages fiel erst spät. Der JFV verkürzt Abstand auf Nicht-Abstiegsplätze.

Durch einen wertvollen 1:0 (0:0)-Erfolg über Eintracht Braunschweig sind die U-19-Fußballer des JFV Nordwest wieder mittendrin im Rennen im Kampf, um das rettende Ufer in der Junioren Bundesliga Nord/Nordost. In der ersten Pflichtspielbegegnung des neuen Jahres versuchten die Talente auf dem Kunstrasenplatz an der Alexanderstraße da anzuknüpfen, wo sie zum Jahreswechsel gegen Kiel beim 4:2-Erfolg aufgehört hatten – mit viel Leidenschaft und Einsatzfreude gelang es meist die Angriffsbemühungen der Gäste im Keim zu ersticken.

Da diese die Räume für den JFV ebenfalls klein machten, entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Oldenburger, die aber kein Kapital daraus schlagen konnten. Insgesamt waren große Chancen Mangelware. Finn Zeugner verpasste eine gute Kopfballchance, auf Oldenburger Seite hielt Thilo Pöpken zunächst das Remis bei einem Schuss aus spitzem Winkel fest. „Vielleicht hat heute der größere Wille das Spiel entschieden“, sagte JFV-Trainer Lasse Otremba nach dem Spiel. „Wir haben uns gegenseitig immer wieder angefeuert und sind als Team aufgetreten“, war der 26-Jährige froh nach dem wichtigen Dreier.

Osman Atilgan war nach einer Max-Falldorf-Flanke zur Stelle und markierte per Kopf in der 81. Minute den Treffer des Tages. Durch den Erfolg schrumpft der Abstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz auf einen Zähler. Wichtig war der Sieg auch, weil die nächsten zwei Gegner Leipzig und Wolfsburg heißen – zwei Top-Teams der Liga, gegen die es in der Hinrunde deutliche Niederlagen gab.

(Text: NWZ Magnus Horn)