Atilgan sichert JFV U19 späten Punktgewinn

 

Atilgan sichert JFV U19 späten Punktgewinn

U19 beweist in Dresden Moral – Regeneration ist angesagt

Beinahe sah es so aus, als müssten die U-19-Fußballer die Rückfahrt aus dem weit entfernten Dresden als Verlierer antreten. Doch mit seinem Last-Minute-Treffer glich Osman Atilgan die Partie des JFV Nordwest (21 Spiele, 15 Punkte) bei Dynamo Dresden (21, 23) aus und belohnte seine Mannschaft für den großen Aufwand während des Spiels. In einer von intensiven Zweikämpfen geführten Partie hatten die Sachsen in der ersten Halbzeit leichte Vorteile. JFV-Torwart Thilo Pöpken hielt zweimal stark, selbst scheiterten die Oldenburger an einem Verteidiger auf der Torlinie, sodass es torlos in die Pause ging. Ein Fehler im Spielaufbau und der daraus resultierende Zweikampf im Sechszehner bescherte den Gastgebern kurz nach Wiederanpfiff einen Strafstoß, den Fatlum Elezi verwandelte (50.). Danach sahen die Zuschauer bei einsetzendem Regen vor allem vom JFV einen großen Kampf gegen die drohende Niederlage.

Auch nach einer Gelb-Roten Karte für Kapitän Conor Gnerlich (85.) gaben die Talente nicht auf. Atilgan war es dann, der einen Freistoß in der 95. Minute zum 1:1 einnetzte. Der Stürmer zeichnet sich damit für alle erzielten Treffer des JFV in diesem Jahr verantwortlich. JFV-Trainer Lasse Otremba gratulierte seinen Jungs nach der Partie: „Riesenglückwunsch an die Mannschaft für den großen Kampf und die tolle Einstellung“, so der 26-Jährige, dessen Team die kommende Woche zur Regeneration nutzen wird, um dann im Endspurt der Saison mit den zunächst folgenden direkten Duellen gegen Jena und St. Pauli nochmal alles für die große Sensation Klassenerhalt zu investieren. Bei noch fünf ausstehenden Spielen beträgt der Abstand auf das rettende Ufer sechs Punkte.

(Text: NWZ Magnus Horn)