C-Junioren bereiten sich auf die Relegation vor

 

C-Junioren bereiten sich auf die Relegation vor

Nachdem die JFV Nordwest U15 am vergangenen Wochenende die Meisterschaft in der Landesliga Weser Ems souverän errungen hat, stehen am 23.06. und 24.06.2018 die Aufstiegsspiele zur C-Junioren Regionalliga Nord an. Am Samstag, den 23.06.2018 spielen die C-Junioren des JFV Nordwest in Barsinghausen um 14.00 Uhr gegen die C-Junioren der FT Braunschweig. Sollte das Spiel gewonnen werden, kommt es dann am Sonntag, den 24.06.2018 um 12.00 Uhr zum entscheidenen Spiel um den Aufstieg. Mögliche Gegner sind der JFV A/O/Heeslingen oder der JFV Calenberger Land.

Wir haben dem Trainer der Mannschaft, Hendrik Buhl, einige Fragen gestellt:

Hendrik, wie bereitet ihr euch auf die Relegationsspiele vor?

Hendrik Buhl: Wir werden jetzt die Trainingsintensität hoch halten und uns auf unsere Stärken konzentrieren. Wir wissen, was wir können und werden das dann auch abrufen. Wir werden uns die Dinge im Training erarbeiten, die wir dann in der Relegation auch umsetzen werden, damit wir die Spiele möglichst erfolgreich absolvieren können.

Wir stark schätzt Du die Gegner ein?

Hendrik Buhl: Es sind alles Teams, die eine gute Saison gespielt haben, und unbedingt in die Regionalliga hoch wollen. Wir kennen vor allem die Mannschaft vom JFV Calenberger Land aus Testspielen. Der JFV Calenberger Land macht eine gute Arbeit und gibt ständig Spieler in die Nachwuchsleistungszentren ab. Die FT Braunschweig ist zwar nur zweiter in der Liga geworden, verfügt aber auch über eine starke B-Jugend, was für eine gute Jugendausbildung spricht. Klar können wir den Gegener weniger gut einschätzen. Aber egal wie letztendlich die Gegner heißen, klar ist, dass jeden Mannschaft aufsteigen will. Am Ende werde kleine Details entscheiden, die den Unterschied und damit auch den Erfolg ausmachen.

Welche Chancen siehst Du für den Aufstieg?

Hendrik Buhl: Die Chancen für den Aufstieg sind absolut da. Wir sind überzeugt von uns, wir haben eine gute Saison gespielt. Wir waren immer auf den Punkt vorbereitet und haben in den entscheidenen Spielen, vor allem gegen Osnabrück, unsere Leistung gebracht. Dazu haben wir in der Vorbereitung immer gegen starke Gegner aus anderen Jugendleistungszentren gespielt. Das alles zusammen gibt mir ein gutes Gefühl dafür, dass wir erfolgreich sein können. Wir sind einfach eine Wettkampftruppe, die die entsprechende Mentalität mitbringt, um solche Aufgaben zu meistern.

Welche Auswirkungen wird der Aufstieg auf den JFV Nordwest haben?

Hendrik Buhl: Es wäre jetzt das zweite Mal, dass eine JFV Nordwest Mannschaft in die höchste deutsche Jugendspielklasse aufsteigt, nachdem die A-Junioren unter Trainer Lasse Otremba dieses Kunststück schon einmal verbracht haben. Sicherlich würde der JFV Nordwest dann auch überregional stärker wahrgenommen, was absolut positiv für den Verein wäre.

Und, was auch sehr wichtig ist, es ist für die nachrückenden Jahrgänge eine tolle Plattform sich weiter zu entwickeln. In einer Liga, in der es jede Woche darum geht eine Topleistung zu zeigen, können sich die Spieler optimal weiter entwickeln. Davon wiederum würde die B-Jugend profitieren, die ja zum großen Teil aus Spielern der abgehenden C-Junioren Spieler zusammengesetzt wird. Wichtig wäre in meinen Augen auch, dass die Liga gehalten wird, da sich dadurch natürlich auch die Qualität noch stärker verbessern würde.

Wir wünschen der U15 viel Erfolg!

(Text: JFV Nordwest /Interview: Stephan Wulf)