C-Junioren weht Wind ins Gesicht

 

C-Junioren weht Wind ins Gesicht

Vom Winde verweht wurden die Hoffnungen der C-Junioren des JFV Nordwest darauf, sich mit einem Sieg in die Winterpause in der Fußball-Regionalliga zu verabschieden. Bei der 0:2-Heimniederlage gegen den neunplatzierten Niendorfer TSV (14 Partien, 18 Punkte), nach der die Oldenburger (14, 20) als Tabellensiebter ins neue Jahr gehen, spielte am frühen Sonntagnachmittag das Wetter eine größere Rolle.

„Eine ärgerliche und zugleich unnötige Niederlage“, meinte JFV-Coach Wolfgang Horn, dessen Team zunächst von der Wind-Unterstützung profitiert, sie aber nicht in Torerfolge umgemünzt hatte. Die Gastgeber dominierten, mussten sich jedoch mit einem 0:0 zur Pause begnügen. „Wir haben null Chancen zugelassen, hatten selber zwei sehr, sehr gute Möglichkeiten, die wir aber leider nicht genutzt haben“, sagte Horn.

In Halbzeit zwei änderte sich das Spiel. Niendorf nahm das Zepter sofort in die Hand und lief die Oldenburger früh wie aggressiv an. Der schnellen Führung von Nic Kretschmar (37. Minute) folgte rasch das 2:0 durch einen von Luka Tunjic verwandelten Elfmeter (40.). „Das 1:0 hat den Niendorfern noch mehr Rückenwind gegeben“, urteilte Horn den Umständen entsprechend ganz passend: „Ärgerlich, aber es geht weiter.“

(Text: NWZ / Philipp Kremin)

Fotos:

(Fotos: 11 Pics / Marco Zimmer)