Drei wichtige Punkte für die JFV U17

 

Drei wichtige Punkte für die JFV U17

Drei wichtige Punkte hat die U17 des JFV Nordwest im Auswärtsspiel beim MTV Treubund Lüneburg geholt. Mit 1:0 behielten die Oldenburger in der B-Jugend-Regionalliga Nord die Oberhand. Weil die Konkurrenz aus Niendorf und Lübeck an diesem Wochenende patzte, schob sich das Team von Trainer Wolfgang Horn durch diesen Sieg auf Rang fünf in der Tabelle.

In Lüneburg sahen die Zuschauer ein an Höhepunkten armes Spiel, in dem sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten. Der holprige Rasen sorgte zudem dafür, dass viele Flachpässe schwer zu kontrollieren waren. In den ersten 20 Minuten plätscherte die Partie so dahin, bis der JFV den Druck erhöhte und mehrere Eckbälle am Stück verbuchte. Aus einer dieser Standardsituationen resultierte ein Lattentreffer (25.), der nach einem etwas verunglückten Abwehrversuch aufs Konto eines MTV-Abwehrspielers ging. Auf der anderen Seite verhinderte JFV-Torwart Phil Ukena in der 28. Minute mit einer überragenden Parade die Führung der Gastgeber, als er einen Kopfball über die Latte bugsierte. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Pause.

Der JFV kam unverändert aus der Kabine – und ebenso unverändert ging die Partie weiter. Nach vorne entwickelten die Oldenburger weiterhin zu wenig Durchschlagskraft. Die Gastgeber ihrerseits taten wenig für das Spiel nach vorne, standen dafür aber stabil in der Deckung. Zu ihrer besten Chance kamen die Lüneburger in der 50. Minute unter tatkräftiger Mithilfe der Oldenburger Abwehr. Nach einem Missverständnis in der JFV-Hintermannschaft hatte ein MTVer eigentlich schon freie Schussbahn, legte den Ball aber quer zu einem noch besser postierten Mitspieler, der dann das Kunststück vollbrachte, den Ball am leeren JFV-Tor vorbeizuschießen.

15 Minuten vor Schluss brachte JFV-Coach Wolfgang Horn mit Frederik Goddon und Joshua König zwei frische Kräfte, die sich belebend aufs Spiel auswirkten. In der 71. Minute setzte sich Osman Altigan auf dem flinken Flügel durch und bediente Mittelstürmer Marcel Walter, der zum 1:0 für den JFV einschieben konnte. So zahlte sich das Mitwirken des Torjägers, dessen Einsatz wegen einer Verletzung fraglich gewesen war, doch noch aus. In der Schlussphase, in der satte fünf Minuten nachgespielt wurden, kam zwar noch einmal Hektik auf, doch letztlich brachten die Oldenburger den Vorsprung unaufgeregt über die Zeit, ohne dass die Gastgeber zu guten Ausgleichschancen kamen. „Wir haben heute geduldig auf unsere Chance gewartet“, lobte Horn am Ende sein Team.

(Text: JFV Nordwest)