Handelfmeter in letzter Minute lässt A-Junioren jubeln

 

Handelfmeter in letzter Minute lässt A-Junioren jubeln

In einem packenden Duell mit dem TuSpo Surheide haben die A-Junioren des JFV Nordwest am Samstag Wiedergutmachung für die vorherige 0:5-Pleite in Havelse betrieben und sich durch ein 2:1-Heimsieg im zweiten Spiel die ersten drei Punkte nach der Winterpause in der Fußball-Regionalliga gesichert. Nicht so gut lief es dagegen für die U 17 (1:5 beim FC St. Pauli II) und die U 15 (1:3 bei Wacker Billstedt) bei ihren jeweiligen Auswärtsspielen in Hamburg.

„Ich ziehe meinen Hut vor der Einstellung meiner Jungs, die trotz der Niederlage vorher und einem erneuten Rückstand nicht aufgegeben haben“, lobte U-19-Trainer Lasse Otremba sein Team, das sich mit nun 27 Punkten auf den sechsten Platz verbessert hat. Zunächst waren die Gastgeber aber früh in Rückstand geraten. „Wir kriegen einen einfachen langen Ball vom Verteidiger hinter die Kette, die der Stürmer sofort verwandelt“, sagte Otremba zum 0:1 in der 10. Minute: „Das darf uns einfach nicht passieren.“

Die Oldenburger erholten sich aber von dem Schock und deckten immer wieder Lücken in der Abwehr der knapp vor der Abstiegszone stehenden Bremerhavener auf. Tade Niehues, der diesmal auf der Stürmer-Position agierte, köpfte das 1:1 (25. Minute). Nach der Pause stellten sich die Gäste viel tiefer auf, was dem JFV Raum bot für den starken Spielaufbau. Es dauerte aber bis zur 90. Minute, ehe Niklas Nannt per Handelfmeter den Siegtreffer erzielte.

(Text: NWZ / Philipp Kremin)

Fotos:

(Fotos: 11 Pics / Marco Zimmer)