JfV Nordwest erneut mit Last-Minute-Sieg

 

JfV Nordwest erneut mit Last-Minute-Sieg

Der JFV Nordwest hat auch sein zweites Bundesligaspiel gewonnen. Gegen Dynamo Dresden siegte der Nachwuchs aus Oldenburg mit 2:1. Duplizität der Ereignisse: wie auch schon im ersten Spiel gegen den HSV fiel der Siegtreffer erst kurz vor dem Ende.

Vor knapp 400 Zuschauern auf der Sportanlage des GVO Oldenburg erwischten die Gäste aus Dresden den besseren Start. Erik Träger scheiterte frei vor dem Tor (14.), in der 16. Minute konnte JFV-Torhüter Deik Oetjen gerade noch gegen Hauptmann klären. Die erste Chance die Gastgeber hatte Erdogan in der 26. Minute. Sein Freistoß aus knapp 20 Metern ging aber an die Latte. In der 35. Minute fiel dann die Führung für die Gäste. Nach einem Foul an der linken Strafraumseite traf Löwe per Elfmeter. Mit der Führung im Rücken agierte Dynamo sehr sicher und ließ bis zur Pause keine weiteren Chancen der Gastgeber zu.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Oldenburger Nachwuchs sehr viel aggressiver und präsenter. Zwingende Torchancen gab es aber nicht zu verzeichnen. Bezeichnend, dass der Ausgleichstreffer von einem Fehler der Gäste begünstigt wurde. Gästetorhüter Schubert traf bei einem Klärungsversuch den Ball nicht richtig, Joshua König bedankte sich mit einem Schuss aus 20 Metern ins leere Tor (69.). In der Schlussphase versuchten beide Teams den Siegtreffer zu erzwingen, mehr Erfolg dabei hatten die Gastgeber. Der fünf Minuten zuvor eingewechselte Niklas Neumann Flanke von der rechten Angriffsseite in den Strafraum, wo Nguyen den Ball auf Gnerlich ablegte, der aus kurzer Entfernung den viel umjubelten Siegtreffer erzielte. Über die gesamte Spielzeit gesehen war der JFV Nordwest das präsentere Team und verdiente sich den Sieg durch den Einsatzwillen.

(Text: FUPA Volkhard Patten)

Fotogalerie:

(Fotos: FUPA Volkhard Patten)