JFV Nordwest liegt auf Bundesliga-Kurs

 
 

JFV Nordwest liegt auf Bundesliga-Kurs
U19 erkämpft 2:2 im Relegations-Hinspiel bei Union Berlin

Mit großem Herz haben sich die U-19-Fußballer des JFV Nordwest im Hinspiel der Aufstiegsrelegation zur A-Jugend-Bundesliga ein 2:2 (1:1) bei Union Berlin erkämpft. Schon vor der Partie hatte Trainer Stephan Ehlers eine besondere Spannung bei seinen Jungs beobachtet. Die waren dann am Sonntag auch im Spiel von Beginn an hellwach und kontrollierten die Begegnung.
Das 1:0 für die Gastgeber durch Sebastian Stang (37. Minute) kam laut Ehlers mehr oder weniger „aus dem Nichts“. Der JFV zeigte sich jedoch unbeeindruckt und kam postwendend durch Deniz Kolodziej, der eine Vorarbeit von Conor Gnerlich nutzte, zum Ausgleich (38.).

Nach der Pause schockte Union die Oldenburger ein zweites Mal. Lukas Lämmel verwandelte einen Freistoß direkt (50.). Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, agierte der JFV weiter mutig und kam durch Gnerlich wiederum nur zwei Minuten später zum verdienten Ausgleich.

Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte der JFV bei den „Eisernen“ sogar gewinnen können, doch „das ist ein gutes Ergebnis. Jetzt wollen wir bei vollem Haus in Oldenburg gewinnen“, sagte Ehlers, der seinem Team ein „Riesenkompliment“ machte.

Ein Lob erhielt auch JFV-Vorstand Stefan Könner, der die Tour nach Berlin perfekt organisiert habe. Das Rückspiel findet an diesem Sonnabend (12 Uhr/Stadion Alexanderstraße) statt.

(Text: NWZ Magnus Horn)