JFV Nordwest U19 unterliegt griffigem Team

 

JFV Nordwest U19 unterliegt griffigem Team

Die U-19-Fußballer des JFV Nordwest haben am Samstag in der Regionalliga knapp 1:2 gegen den SV Meppen verloren. Damit verpasste die Mannschaft von JFV-Trainer Lasse Otremba die Chance, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. 

„Es war eigentlich eine ausgeglichene Partie. Wir waren spielerisch etwas besser, Meppen hatte aber einige Vorteile im kämpferischen Bereich. Ein Punkt wäre deshalb für uns drin gewesen“, ärgerte sich Otremba.

Meppen erwischte die JFV-Junioren schon kurz nach dem Anpfiff auf dem falschen Fuß und ging in der 2. Minute in Führung. Nach einer Ecke kam der zweite Ball wieder in den JFV-Strafraum, Fabian Schmidt traf für die Gäste aus kurzer Distanz. Danach versuchten die JFV-Junioren das Spiel zu machen, konnten sich bis zur Pause gegen die sehr zweikampfstarken Gäste aber kaum zwingende Tormöglichkeiten erspielen. Die Gäste verließen sich auf ihre sichere Defensive, aus der heraus sie immer wieder lange Bälle auf Ted Tattermusch schlugen, der diese dann in der JFV-Hälfte verteilen sollte.

„Meppen war in den Zweikämpfen sehr griffig. In der Kabine haben wir dann einige Dinge angesprochen, die wir in der zweiten Halbzeit anders machen wollten“, sagte Otremba. Das klappte: Julian Liske erzielte den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer (66.). Kurz danach rannte der JFV aber in einen Konter der Emsländer. Der Ball kam zu dem auf den zweiten Pfosten durchgelaufenen Julian Dwertmann, der den Ball zur erneuten Führung für die Gäste über die Torlinie grätschte (73.).

Danach versuchte der JFV zwar alles, um den erneuten Ausgleich zu erzielen, lief sich aber immer wieder in der körperlich überlegenen Abwehr der Gäste fest. „Man hat den Meppenern schon angemerkt, dass sie nach dem 1:4 gegen den VfB Lübeck etwas gutzumachen hatten. Sie wollten den Sieg etwas mehr als meine Spieler. Da muss meine Mannschaft noch etwas lernen“, bilanzierte Otremba.

Die U-19 des JFV ist schon an diesem Mittwoch wieder gefordert. Dann geht es im Niedersachsenpokal gegen den Bundesligisten Hannover 96 (19.15 Uhr, Sportplatz Maastrichter Straße).

(Text: NWZ / Manfred Mietzon)

Fotos:

(Fotos: 11 Pics / Marco Zimmer)