JFV-Talente fordern Hannover 96 heraus

 

JFV-Talente fordern Hannover 96 heraus

Der Coach hat vorgelegt, die Mannschaft will nachziehen: Pünktlich zum Saison-Höhepunkt gegen Hannover 96 hat Stephan Ehlers in dieser Woche die A-Lizenz-Prüfung für Fußball-Trainer an der Sportschule Hennef bestanden. Klausur, mündliche Prüfung und Lehrprobe liegen hinter dem 43-Jährigen, der mit der zweithöchsten Lizenz Mannschaften bis zur Männer-Regionalliga trainieren darf.

Seine ganze Konzentration gilt an diesem Sonnabend jedoch dem Halbfinale im Niedersachsen-Pokal. Denn die von ihm betreute U 19 des JFV Nordwest steht vor einer anspruchsvollen Aufgabe. Um 14 Uhr empfängt das Team die A-Junioren aus Hannover im Stadion an der Alexanderstraße. „Das ist für uns das Spiel des Jahres, die Jungs brennen darauf“, sagt Ehlers. Dass der Oldenburger Regionalligist gegen den Vierten der Bundesliga-Nordstaffel klarer Außenseiter ist, motiviert eher zusätzlich. „Chancenlos sind wir nicht, wir wollen ins Finale“, fordert Ehlers vollen Einsatz. Eine Überraschung dürfte aber nur gelingen, wenn bei den Gastgebern alles passt, betont der Trainer: „Keiner darf auch nur einen Millimeter vom Plan abweichen.“

Hannover gehört zu den spielstärksten Bundesliga-Mannschaften und verfügt in Kevin Krottke über einen gefährlichen Torjäger. Doch nicht nur ihn gilt es, in Schach zu halten. Viele Fehler darf sich der JFV gegen 96 ohnehin nicht erlauben, denn die bestrafen die Talente der Proficlubs in der Regel sofort. „Nötig ist in solchen Spielen auch immer ein Quäntchen Glück“, weiß Ehlers. Und das Nutzen der eigenen Torchancen, denn allzu viele dürfte es gegen den klassenhöheren Gast nicht geben. In diesem Jahr ist die U 19 des JFV noch ungeschlagen und will alles dafür tun, die schwierige Prüfung zu bestehen – sowie es der Trainer vorgemacht hat.

Der Sieger der Partie, für die kein Eintritt erhoben wird, trifft im Endspiel auf den VfL Wolfsburg. Das Finale findet am 29. Mai (Himmelfahrt) in Barsinghausen statt.

(Text: NWZ Oliver Bloch)