JFV U15 Spieler sammeln viele wertvolle Erfahrungen

 

JFV U15 Spieler sammeln viele wertvolle Erfahrungen

Zum Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse für C-Junioren, der Regionalliga Nord, hat es schlussendlich nicht gereicht, dennoch zeigte die U15 in der Saison eine herausragende individuelle und mannschaftliche Entwicklung und geht gut vorbereitet in den B-Jugendbereich. Mit Ausnahme des Hinrundenspiels gegen den VfL Wolfsburg und des Rückrundenspiels gegen den SV Werder Bremen, in denen der JFV klar unterlegen war, spielte die U15 größtenteils auf Augenhöhe mit und unterlag häufig nur knapp mit einem Tor Unterschied gegen die mit U15-Nationalspielern besetzte Konkurrenz. „Natürlich sind wir enttäuscht, dass unsere nächstjährige U15 nicht in der höchsten Spielklasse spielen wird, jedoch wollten wir nicht rein erfolgsorientiert mit langen Bällen und Abwehrpressing spielen.

Daher haben wir stets versucht spielerische Lösungen zu finden und einen strukturierten Spielaufbau zu nutzen, welches die Spieler gruppentaktisch und technisch hervorragend weitergebracht hat. Leider fehlte uns häufig die Durchschlagskraft im letzten Drittel, sodass wir in vielen Spielen zwar die dominantere Mannschaft waren, aber zu viele Torchancen und Strafraumszenen benötigten, um zu gewinnen.“  zieht Trainer Lasse Otremba ein Saisonfazit.

Abgesehen vom Tabellenstand sind wir sehr zufrieden mit der individuellen Entwicklung der Mannschaft, sodass gleich 11 Spieler in die U17 des JFV Nordwest wechseln, während 8 Spieler zum Kooperationsverein VfL Oldenburg in die B-Jugend Landesliga wechseln und dort ein Jahr im B-Jugendbereich spielen, um sich im darauffolgenden Jahr als dann älterer Jahrgang wieder für den JFV zu empfehlen. Zudem verbleibt mit Nils Meinken ein Spieler des Jahrgangs 2001 in der U15.

„Wir sind stolz die erste Oldenburger C-Jugend gewesen zu sein, die in der höchsten Spielklasse spielen durfte, und dankbar für die intensiven wöchentlichen Vergleiche mit den Nachwuchsleistungszentren der Bundesligisten sowie den besten Spielern Norddeutschlands in diesem Alter, die uns alle weitergebracht haben.“ blickt Otremba mit seinen Trainerkollegen Christian Gropius und Thomas Schoon auf eine ereignisreiche Saison zurück.

(Text: JFV Nordwest)