JFV U19 gewinnt Test gegen den polnischen Heimatverein Lukas Podolskis

 

JFV U19 gewinnt Test gegen den polnischen Heimatverein Lukas Podolskis

In einem weiteren Testspiel gewann die U19 des JFV gegen die U19 aus Gliwice (Polen) am frühen Dienstagmorgen mit 2:1 (2:0). Die Nachwuchsmannschaft des polnischen Erstligisten GKS Piast Gliwice (letztes Jahr 4.Platz in der Ekstraklasa) gastiert derzeit in Meppen zu einem Trainingslager. Gliwice ist die Geburtsstadt des deutschen Nationalspielers Lukas Podolskis und auch der Verein für den sein Vater als Profifußballer aktiv war. Noch heute unterhält auch Lukas Podolski engen Kontakt mit dem Verein und der Stadt, die er mehrmals im Jahr besucht.

Auf leicht schneebedecktem Geläuf gelang ein Spiel mit guten Ballstafffetten und gelungenen Kombinationen auf beiden Seiten, wobei die deutlich gefährlicheren und zielstrebigeren Aktionen vom Oldenburger Nachwuchs herausgespielt wurden. Ein frühes 1:0 durch Kai Kaissis wurde noch vor der Pause durch das 2:0 von Thore Sikken ausgebaut. Einziger Wehrmutstropfen einer spielerisch ansehnlichen ersten Halbzeit war die schwere Verletzung vom JFV-Mittelfeldakteur Andrik Zohrabian, der mit stark blutendem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus musste.

Zum zweiten Durchgang wechselten beide Teams viel durch und somit geriet der Spielfluß etwas ins Stocken. Gliwice kam noch durch einen direkt verwandelten Freistoss zum Anschlusstreffer. Einziges Manko aus Oldenburger Sicht war die Chancenverwertung, die ein zwingend deutlicheres Ergebnis verhinderte. Hier wird in den weiteren Vorbereitungsspielen und Trainingseinheiten anzusetzen sein.

Die Gäste aus Gliwice luden derweil den JFV Nordwest zum Gegenbesuch nach Polen im Juni dieses Jahres zum 70. Vereinsjubiläum ein.

(Text: JFV Nordwest)