JFV U19 gibt Spiel binnen acht Minute aus der Hand

 

JFV U19 gibt Spiel binnen acht Minuten aus der Hand

Nächster Rückschlag für die U-19-Fußballer des JFV Nordwest: Der Bundesligist (elf Spiele, sieben Punkte) verlor sein Ligaspiel bei Konkurrent Holstein Kiel (elf, 16) klar mit 1:5 (1:0). Auch eine Führung zur Pause half den Oldenburgern nicht, wenigstens einen Punkt von der Ostsee zu entführen. Kapitän Conor Gnerlich war in die erste Elf zurückgekehrt und erzielte per Kopf die Führung in einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten (43. Minute).

Auch nach der Pause begann der JFV konzentriert, doch dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Binnen acht Minuten bestraften die stets gefährlichen Kieler jeden Fehler des JFV und lagen nach Toren durch Vico Meien (58.), Julius Alt (63.) und Utku Sen (Foulelfmeter, 66.) mit 3:1 in Front. „In der kurzen Zeit haben wir uns alles eingerissen, was wir uns mit der Führung aufgebaut haben“, haderte JFV-Trainer Lasse Otremba. „Im Defensivverhalten sind wir im Moment einfach nicht konsequent und zu brav“, so der 26-Jährige weiter.

Kiels Torjäger Sen, den der JFV kaum in den Griff bekam, legte dann in der 71. Und 74. Minute noch weitere Treffer zum 5:1-Endstand nach. Zwar hatten auch die Oldenburger Talente noch Einschussmöglichkeiten, doch am Ende standen die Mannen erneut mit leeren Händen da – es war die fünfte Niederlage in Folge.

„Wir blicken dennoch nach vorne“, sagte Otremba nach der Partie mit dem Wunsch aus den letzten vier Partien vor der Winterpause mit ein paar Punkten den Anschluss an das rettende Ufer nicht völlig zu verlieren.

(Text: NWZ Magnus Horn)