JFV U19 kann Punkt nicht festhalten

 

JFV U19 kann Punkt nicht festhalten

Trotz einer ansprechenden Leistung mussten die U-19-Fußballer des JFV Nordwest ohne Punkte von der Bundesliga-Partie beim Hamburger SV zurückfahren. Am Ende stand gegen den Tabellenvierten eine 1:3 (0:1)-Niederlage für das Schlusslicht. Trainer Lasse Otremba wollte und konnte seiner Mannschaft nach dem Spiel aber keinen Vorwurf machen: „Das war eine richtig gute Mannschaftsleistung.“ Besonders stolz sei Otremba auf das fußballerische Auftreten des JFV gewesen, der versucht habe, trotz schwieriger Platzverhältnisse und ungeachtet der tabellarischen Situation, spielerische Lösungen im Spiel nach vorne zu finden.

Überraschend waren die Oldenburger in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, gingen nach einem Befreiungsschlag des HSV, der hinter die JFV-Abwehr ging, durch Nikita Bondar in Führung (23. Minute). Trotz guter Möglichkeiten gelang dem JFV aber kein Treffer mehr vor der Pause. Ein Schuss von Osman Atilgan wurde gar auf der Linie geklärt. Nach dem Seitenwechsel  wurde Hamburg stärker, es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie.

Atilgan belohnte in der 61. Minute die Bemühungen der Gäste und markierte auf Vorarbeit von Clifford Stecher den Ausgleich. Doch erneut konnten die Oldenburger den Punkt nicht festhalten. Per Doppelschlag in der 71. und 75. durch Julian Ulbricht nach flacher Hereingabe und Patrick Storb nach einer Ecke gelang den Hanseaten der Sieg. Entsprechend enttäuscht aber keineswegs gefrustet war Otremba nach der Begegnung: „Klar sind wir enttäuscht, dass wir uns nicht belohnt haben, aber wir wissen, dass wir wieder punkten werden, wenn wir so stark auftreten“, so der 26-Jährige. Eine Gelegenheit dazu gibt es in diesem Jahr noch. Kommenden Sonnabend ist Holstein Kiel zu Gast.

(Text: NWZ Magnus Horn)