JFV U19 kassiert Derby-Pleite

 

JFV U19 kassiert Derby-Pleite

U19 beim 0:3 gegen Werder verdient unterlegen – Mansaray scheitert vom Punkt
Die Oldenburger konnten keine Big-Points sammeln und bleiben nach der Pleite am Tabellenende.

Es hätte ein großer Schritt in Richtung rettendes Ufer sein können, am Ende mussten die U-19-Fußballer des JFV Nordwest einen Rückschlag hinnehmen. Das Derby bei Werder Bremen (21 Spiele, 21 Punkte) ging am Ende klar mit 0:3 (0:0) verloren. Somit bleiben die derzeit personell arg gebeutelten Oldenburger Schlusslicht der Bundesliga Nord/Nordost (20, 14). Vor allem in Durchgang eins waren die Gastgeber von der Weser klar überlegen und wirbelten offensiv kräftig rum.

Die Winterzugänge Jonah Osubatey und Isiah Young waren über die gesamte Spieldauer kaum in den Griff zu kriegen. Dem JFV selbst fehlte es an Durchschlagskraft und man merkte das Fehlen einiger Akteure wie Joshua König oder Conor Gnerlich. „Wir hatten heute auch einige nicht hundertprozentig fitte Spieler im Einsatz, das hat sich bemerkbar gemacht“, sagte JFV-Trainer Lasse Otremba zur Personalsituation, ohne darin eine Ausrede suchen zu wollen.

Etwas glücklich ging es dennoch mit 0:0 in die Pause. Doch unmittelbar nach dem Seitenwechsel erzielte Osubatey aus dem Gewühl das 1:0 (48. Minute). Erst danach kamen die Talente besser ins Spiel und waren dem Ausgleich näher, doch die beste Chance dazu vergab Shamsu Mansaray, der einen an Osman Atilgan verursachten Elfmeter nur an den Pfosten setzte (60.). Der JFV drängte nun aber weiter – ohne Fortune. Im Gegensatz zu Bremen, die spät doppelt zuschlugen. Osubatey markierte zwei weitere Treffer (85./90.) zum Endstand. „Im Moment können wir das Tempo und die Intensität nicht über neunzig Minuten mithalten“, so Otremba nach der Partie.

Kommende Woche reist der JFV zum nächsten Konkurrenten Dynamo Dresden.

(Text: NWZ Magnus Horn)