JFV U19 scheitert knapp in Pokal

 

JFV U19 scheitert knapp in Pokal

Der Treffer des Tages fiel in der 58. Minute – ausgerechnet in einer Phase, in der die U-19-Fußballer des JFV Nordwest eine ihrer stärksten Phasen in der Pokalpartie bei Bundesliga-Konkurrent Hannover 96 hatten. Doch nach einer Flanke aus dem Halbfeld erzielte Ilyas Bircan den 1:0-Siegtreffer für den Bundesliga-Dritten. Dieser war laut JFV-Trainer Lasse Otremba in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft, doch ging es torlos in die Kabine.

So legten die Gäste aus Oldenburg zu Beginn der zweiten Hälfte ihre Fesseln ab und agierten offensiver und hätten durchaus in Führung gehen können. „Wenn wir hier weiterkommen wollen, dann müssen wir in dieser Phase ein Tor erzielen“, so Otremba nach der Partie. Der 25-Jährige sah nach dem Führungstreffer für die „Roten“ einen „ordentlichen Pokalfight“, in dem die Talente bis zum Schluss auf das Weiterkommen hoffen durften.

Chancen gab es dann auf beiden Seiten, doch hielt das Ergebnis bis zum Ende, was das Aus für die Oldenburger bedeutete. „Wir haben alles versucht, aber wir treffen vor dem Tor im Moment häufig die falschen Entscheidungen“, bemängelte Otremba. Der Coach war dennoch sichtlich zufrieden mit der Leistung seines Teams, das gegen ein „so starkes Team“ lange Zeit mitgehalten habe. „Auf die Leistung können wir aufbauen und wollen in der Liga gegen sie punkten“, so der 25-Jährige: „Schade ist es trotzdem“. In zwei Wochen geht es für den JFV in der Liga gegen Werder Bremen weiter.

Am kommenden Wochenende halten sich die Talente mit einem Spiel gegen Regionalligist Komet Arsten im Rhythmus – auch eine Chance möglichst vielen Spielern Einsatzchancen zu geben, um dann mit einem guten Gefühl ins Derby zu gehen.

(Text: NWZ Magnus Horn)