JFV U19 verliert im Pokal

 

JFV U19 verliert im Pokal

Bis zum Ende gekämpft, aber dennoch ausgeschieden: Die A-Junioren des JFV Nordwest haben ihr Viertelfinalspiel im Niedersachsenpokal gegen den VfL Osnabrück mit 0:2 verloren. In einer größtenteils ausgeglichenen Partie vor heimischen Publikum verpassten es die Oldenburger Nachwuchsfußballer gegen den Bundesligisten, ihre wenigen Chancen zu nutzen. „Die Niederlage war eigentlich unnötig. Es war ein typisches Null-zu-Null-Spiel“, sagte JFV-Trainer Lasse Otremba, der sein Team mit dem VfL auf Augenhöhe sah.

In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen. Beide Teams versuchten nach vorne zu spielen, kamen aber nicht zu zwingenden Möglichkeiten, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Zu Beginn der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ähnliches Bild wie in Halbzeit eins. Beim Stand von 0:0 hatten die Oldenburger dann die große Chance zur Führung. Nach einer Ecke wurde der Ball jedoch knapp vor der Torlinie von den Osnabrückern geklärt.

In der 71. Minute erzielte der Jugend-Bundesligist dann das 1:0: Nach einem Ballverlust der Oldenburger im Zentrum traf ein VfL-Spieler nach einer Flanke zunächst die Latte. Von dort sprang der Ball an den Rücken des JFV-Torwarts und dann ins Tor. Nur sieben Minuten später trafen die Gäste erneut. Wieder war es eine Direktabnahme nach einer Flanke, diesmal von der linken Seite, die zum zweiten Tor für die Osnabrücker führte. Die Oldenburger stellten danach noch einmal offensiv um und drängten auf ein Unentschieden, dass zum Elfmeterschießen führen würde. Doch es blieb beim 2:0 für den VfL.

„Was man den Jungs zu Gute halten muss ist, dass sie bis zur 90. Minute weiterhin nach vorne gespielt und weiter versucht haben, sich Torchancen herauszuspielen“, war Otremba mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Ein Grund für die Niederlage machte der JFV-Trainer auch in der angespannte Personalsituation aus: „Über Nacht sind auch noch mal zwei Spieler ausgefallen.“

Es war im achten Saisonspiel die achte Aufstellung für den JFV. „Wir hatten schon eine große Anzahl von Spielern, die aufgrund von Verletzung, Krankheit, Ferien oder Urlaubszeiten gefehlt haben. Darunter auch wichtige Spieler“, erklärte Otremba. Auch während des Spiels musste der Oldenburger Trainer zweimal verletzungsbedingt wechseln. „Dementsprechend kann ich den Jungs, die heute gespielt haben, überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie haben alles versucht“, sagte Otremba.

An diesem Sonntag (15 Uhr) wollen die Oldenburger beim TSV Sasel in der Regionalliga ihre Siegesserie fortsetzen und das Ausscheiden im Pokal vergessen machen.

(Text: NWZ Renke Hemken-Wulf)

Tore:
0:1 Emro Curic (68.)
0:2 Ginaluca Przondzino (77.)

Aufstellung:
1 Dario Reuter (TW)
7 Jakob Bookjans
10 Umut Ercan
11 Bourdanne Ngongfor (C)
13 Sadrak-Kalemba Nankishi
14 Marvin-Osaze Wema
15 Alex Chiarodia
18 Diyar Saka
19 Luca Liske
21 Fynn Luca Friedrichs
23 Willem-Hendrik Hoffrogge

Ersatzbank:
4 Jeremy-Shan  Rostowski
8 Vedat Atilgan
9 Lasse-Yannik Patelt
12 Tom-Lukas Bünting (ETW)
24 Jones Oppong
25 Carlos Warns
26 Abel Maruschke Agbe

Fotos:

(Fotos: Marco Zimmer / 11 Pics)