JFV will erfolgreiche Saison mit Triple krönen

 

JFV will erfolgreiche Saison mit Triple krönen

Das Double haben sie bereits geholt, nun soll das Triple folgen: Im August-Wenzel-Stadion von Barsinghausen spielen die U-15-Fußballer des JFV Nordwest an diesem Wochenende um den Titel des Niedersachsenmeisters und den damit verbundenen Regionalliga-Aufstieg. „Wir freuen uns auf spannende und intensive Spiele, wenn die vier besten Mannschaften des Landes unter sich sind“, blickt Trainer Lasse Otremba auf die Relegation voraus.

Sein Team trifft im Halbfinale am Sonnabend (16.45 Uhr) auf den FC Verden. Im zweiten Duell spielen Eintracht Braunschweig und der VfL Bückeburg den zweiten Finalteilnehmer aus. Nur der Gewinner des Endspiels (Sonntag, 12 Uhr) steigt auf.

„Wir fahren mit großem Selbstvertrauen nach Barsinghausen und wollen dort unsere bislang makellose Saison ohne Niederlage beenden“, sagt Otremba. Ihren Durchmarsch in der Landesliga Weser-Ems krönten die ungeschlagenen Oldenburger frühzeitig mit dem Meistertitel. Ende Mai folgte der Triumph im Bezirkspokal. Dass sich die teils hohen Siege gegen oft chancenlose Konkurrenten in der Relegation als Nachteil erweisen könnten, glaubt Otremba nicht. „Die Mannschaft ist auch so fast immer ans Limit gegangen“, bemerkt er.

Auftaktgegner Verden machte die Meisterschaft im Bezirk Lüneburg hingegen erst im knappen Schlussspurt perfekt. Otremba hat den Gegner beobachtet, der seiner Analyse zufolge vor allem im Angriff stark besetzt ist. Als leichter Favorit geht für ihn Eintracht Braunschweig in die Endrunde – einer der beiden möglichen Finalgegner. „Aber damit beschäftigen wir uns noch nicht“, will der Coach einen Schritt nach dem anderen machen.

„Sollten wir aufsteigen, wäre das eine Riesensensation“, sagt er mit Blick auf die starke Konkurrenz. Der Vorteil wäre eine Talentförderung auf höchstem Niveau, denn in der Regionalliga-Nord tummeln sich Vereine wie Werder Bremen, Hannover 96 und der VfL Wolfsburg. „Da wären wir jede Woche noch mehr gefordert“, erläutert Otremba mit Verweis auf den Ausbildungsgedanken im vor einem Jahr gegründeten Jugendförderverein. Aus dem aktuellen Kader würde aber keiner persönlich vom Aufstieg profitieren, da alle Akteure in die B-Jugend wechseln – zwölf von ihnen in die U 17 des JFV. Doch darum geht es am Wochenende nicht: Niedersachsen-Meisterschaft und mögliches Triple sorgen für genügend Motivation.

(Text: NWZ Oliver Bloch)