Neues U-17-Team des JFV testet auf höchstem Niveau

 
 

Neues U-17-Team des JFV testet auf höchstem Niveau

Sich mit den Besten messen: So lautet das Motto der U-17-Fußballer des JFV Nordwest in der Vorbereitung auf die kommende Regionalliga-Saison. In den Testspielen gegen einige Bundesligisten zogen sich die Oldenburger B-Junioren achtbar aus der Affäre. Zwei knappe Niederlagen gegen RW Essen (1:2) und Werder Bremen (0:1) sowie zwei Remis gegen Arminia Bielefeld (1:1) und Preußen Münster (2:2) stimmten Trainer Wolfgang Horn zufrieden.

„Aber das zählt alles nicht. Wichtig ist der Saisonstart am 31. August“, warnt der Coach vor falschen Schlüssen. Denn ernst wird es erst in zwei Wochen beim SV Nettelnburg-Allermöhe. Eine Woche später tritt die U 17 des vor einem Jahr von VfB und VfL ins Leben gerufenen JFV erneut auswärts bei Flensburg 08 an, ehe am 14. September das erste Heimspiel in Oldenburg gegen den MTV Lüneburg auf dem Spielplan steht.

„Unser Ziel ist es, einen Platz besser abzuschneiden als in der Vorsaison“, sagt Horn, dessen Team in der Premierensaison des JFV Regionalliga-Rang sechs belegte. Dieses Mal soll also der Sprung unter die besten Fünf gelingen. Doch die Konkurrenz ist groß. Neben den zweiten Mannschaften des Hamburger SV (Meister der Saison 2013/2014), Werder Bremen und VfL Wolfsburg, die alle drei nicht aufsteigen dürfen, weil schon die ersten Mannschaften in der Bundesliga spielen, zählt Horn auch Eintracht Norderstedt und Bundesliga-Absteiger VfL Osnabrück zu den Favoriten.

Der neue JFV-Kader setzt sich aus Spielern des bisherigen Kaders, der eigenen U 15, sowie der U 17 des VfL Oldenburg und Zugängen aus dem Nordwesten zusammen. Zwölf Akteure stammen aus der erfolgsverwöhnten C-Jugend des JFV, die im Vorjahr das Triple (Landesliga, Bezirkspokal, Niedersachsenmeister) schaffte und in die Regionalliga aufstieg. „Doch in der B-Jugend wird körperbetonter gespielt, und die Karten werden neu gemischt. Mal sehen, wer sich durchsetzt“, sagt Horn, der die fußballerische Qualität seines Kaders lobt: „Spielerisch bringen die Jungs eine Menge mit.“

Zwei Wochen hat Horn noch Zeit, um aus dem großen Kader die Stammformation zu basteln. Etwas ungelegen kommen dabei die späten Sommerferien, da die Mannschaft erst zum Ende der Vorbereitung komplett beisammen sein wird. Doch das betrifft auch die meisten anderen Vereine – und ernst wird es ohnehin erst am 31. August.

JFV Nordwest U 17

Tor Phil Ukena (VfL U 17), Lukas Seidel (JFV U 15). Abwehr Aaron Lepthien, Mirco Hanke, Kilian-Thore Schaar (alle JFV U 15), Keano Timme, Philip Onnen (beide JFV U 17), Niklas von Aschwege, Leon Haferkamp (beide VfL U 17), Jannik Wilmink (FC Oberneuland). Mittelfeld Befekadu de Buhr, Behailu de Buhr, Nick Kassmann, Dominik Ndure, Tom Schmidt, Kasra Ghawilu, Emre Das (alle JFV U 15), Joshua König, Moritz Hannemann, Duc Ngugen, Frederik Goddon (alle VfL U 17), Christopher Kant (TuS Hasbergen). Angriff Julius Zaher, Osman Atilgan (beide JFV U 15), Marcel Walter (JFV U 17), Tammo Wendorff (Werder Bremen).

Trainer Wolfgang Horn. Co-Trainer Andrew Uwe. Torwart-Trainer Ingo Feldhus. Betreuer Werner von Aschwege.

Saisonziel Platz unter den ersten Fünf. Titelfavoriten Hamburger SV II, Werder Bremen II, VfL Wolfsburg II, VfL Osnabrück, Eintracht Norderstedt.

Text: NWZ Oliver Bloch
Bild: NWZ Dittrich