Oldenburg ist Bundesliga

 

Oldenburg ist Bundesliga
JFV Nordwest – 1. FC Union Berlin (8:7 n.E.)

Die A-Jugend des JFV Nordwest spielt in der kommenden Saison in der Bundesliga. Nach einem 2:2 im Hinspiel in Berlin vor einer Woche schlug der Oldenburger Nachwuchs Union Berlin mit 8:7 nach Elfmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden, in der Verlängerung fielen keine weiteren Treffer.

In einer hochklassigen Partie erwischter der JfV den besseren Start in die Partie. Nach nur fünf Minuten war es Kolodziej, der mit einem Flachschuss aus 18 Metern die Gastgeber in Führung brachte. Union gelang in der 15. Minute nacheinem Konter der Ausgleich durch Sakar. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten fiel bis zur Pause kein weiterer Treffer.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber den besseren Eindruck. Sie waren bissiger in den Zweikämpfen und gingen auch verdient mit 2:1 in Führung. Nach einer Ecke traf Lüttmers per Kopf (64.). Die Freude über die Führung währte aber nicht lange, nur zwölf Minuten später verursachte Oldenburgs Torhüter Klinkmann einen überflüssigen Foulelfmeter, den Sakar verwandelte.

Turbulent war die Schlussphase. Erst brachte Stach nach starkem Einsatz von Lüttmers die Gastgeber erneut in Front, in der Nachspielzeit traf Berlin in Person von Sakar nach einer Flanke von der linken Seite mit einem schönen Kopfball. In der Verlängerung riskierte kein Team mehr viel. Oldenburg war feldüberlegen, Berlin versuchte zu Kontern. Im Elfmeterschießen verwandelte der JfV alle seine Versuche, Beim Stand von 5:5 parierte Oldenburgs Torwart Klinkmann einen Elfmeter und machte damit den JfV zum Bundesligisten. „Ich habe den Jungs vor der Saison gesagt das wir aufsteigen werden“, sagte ein überglückliche Trainer Ehlers nach dem Spiel. „Das es in der Relegation geklappt hat ist natürlich umso schöner.“ Für ihn war es das letzte Spiel als Trainer in Oldenburg, er wechselt bekanntlich nach Rehden in die Regionalliga.

(Text/Foto: FUPA)