Otremba bereitet JFV-Talente auf Männer Fußball vor

 

Otremba bereitet JFV-Talente auf Männer-Fußball vor

Nach zwei Monaten Winterpause starten die drei Teams des JFV Nordwest in die zweite Saisonhälfte in den Fußball-Regionalligen. Während die B- und die C-Junioren am Sonntag auf dem Kunstrasen an der Maastrichter Straße antreten, gastieren die A-Junioren ab 13 Uhr beim TSV Havelse und wollen trotz durchwachsener Vorbereitungszeit den Sprung ins obere Tabellendrittel realisieren.

„Wir hatten zahlreiche Ausfälle krankheitsbedingt zu verkraften. Das ist besonders ärgerlich, weil in der Pause die physische Basis geschaffen werden soll, die Rückrunde gut zu überstehen“, sagt A-Junioren-Coach Lasse Otremba.

Mit den Leistungen in den ausschließlich gegen Männerteams absolvierten Testspielen war der Cheftrainer aber zufrieden. Ein besonderes Highlight in der Vorbereitung war der 3:0-Sieg gegen Oberliga-Spitzenclub Atlas Delmenhorst.

Einige Talente sammelten auch Erfahrungen in den Teams der Stammvereine VfB und VfL. „Für uns steht der Ausbildungsauftrag, die Jungs individuell zu fördern, aber sie auch zeitnah an den Erwachsenensport heranzuführen, an oberster Stelle“, sagt Otremba.

Nun folgt für die als Tabellensiebter ins neue Jahr gegangenen Oldenburger (14 Spiele , 24 Punkte) das Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle stehenden Rivalen aus Havelse (14, 26, 5. Rang), der im Hinspiel durch ein 3:2 alle drei Zähler mitnahm.

„Wir wollen in der Rückrunde mehr Punkte holen als in der Hinrunde“, gibt Otremba vor und setzt weiter auf „spielerische Lösungen“. Der TSV, der in der vergangenen Saison nur knapp den Klassenerhalt in der Bundesliga verpasst hat, sei ein „hartes Brett zu bohren“, meint der JFV-Coach und ergänzt: „Havelse spielt bereits jetzt schon sehr erwachsen mit ordentlicher physischer Präsenz – dennoch schlagen die Spieler unter Druck gern mal Bälle lang nach vorn – da müssen wir aufpassen.“

(Text: NWZ / Philipp Kremin)