Otremba leitet Wochen der Wahrheit ein

 

Otremba leitet Wochen der Wahrheit ein

JFV tritt gegen Cottbus an – Klassenerhalt weiter realistisch

Einen echten Abstiegskrimi bestreiten die U-19-Fußballer des JFV Nordwest in der Bundesliga. An diesem Sonnabend (11 Uhr, Stadion Alexanderstraße) empfängt der Tabellenletzte (18 Spiele, 13 Punkte) Energie Cottbus, das zwei Plätze vor den Oldenburgern rangiert (18, 15). Das Hinspiel endete torlos. Für JFV-Trainer Lasse Otremba und sein Team gilt es nun, die bislang gezeigten Leistungen in der Rückrunde zu bestätigen. Selbstvertrauen kann die Mannschaft auch aus den Niederlagen gegen Leipzig (1:3) und Wolfsburg (1:4) ziehen, bei denen man phasenweise stark aufspielte. Nun folgen mit den Duellen gegen Cottbus, Bremen (19, 17) und Dresden (18, 20) die „Wochen der Wahrheit“, wie Otremba treffend formuliert. „Wir sind in dieser Liga der klarste Außenseiter, aber wir haben eine realistische Chance auf den Klassenerhalt und versuchen sie auch zu nutzen“, so der 26-Jährige.

Daher wolle man auch gegen die konterstarken Gäste von Energie auf Sieg spielen, ohne jedoch die Balance zwischen Offensivdrang und defensiver Stabilität zu vernachlässigen. „Cottbus hat eine gute Qualität und steht sehr kompakt“, warnt der Trainer. In den Kader kehrt derweil Joshua König nach seiner Gelbsperre zurück. Ansonsten sieht es personell nicht viel besser aus, als die vergangenen Wochen. Das soll aber keine Rolle spielen – hat es auch zuletzt nicht. „Wir müssen noch enger zusammenrücken und jeder muss Verantwortung übernehmen“, fordert Otremba von seinem Team. Dann könnten die „Wochen der Wahrheit“ mit dem so wichtigen Erfolgserlebnis eingeleitet werden.

(Text: NWZ Magnus Horn)