Pokalerfolg als Brustlöser – JFV U17 zieht ins Pokalhalbfinale ein

 

Pokalerfolg als Brustlöser – JFV U17 zieht ins Pokalhalbfinale ein

Ihre Negativserie haben die jungen Talente der U 17 des JFV Nordwest am vergangenen Donnerstag gebrochen. Die Nachwuchsfußballer feierten einen 6:4-Pokalerfolg nach Elfmeterschießen gegen den VfL Osnabrück – in der regulären Zeit hatte es 1:1 gestanden.

Im Niedersachsenpokal werden die Schützlinge von Coach Tim Körner in der Runde der letzten Vier am Mittwoch, 30. Oktober, um 19 Uhr auf Bundesligist Hannover 96 treffen. Im Regionalliga-Betrieb messen sich die Oldenburger vorerst mit der zweiten Mannschaft der 96er.

Nach drei Niederlagen in Folge behielt Oldenburg dieses Mal die Nerven. Erst hatte Tom Gaida den Jugendförderverein ganz früh in Führung gebracht (2. Minute). Zu einem Sieg in der regulären Spielzeit sollte es trotzdem nicht reichen. Kurz vor dem Abpfiff hatte der JFV noch den Ausgleich durch Mika Winkel (79.) hinnehmen müssen.

„Die Jungs haben verstanden, wie viel Aufwand auf diesem spielerischen Niveau betreiben werden muss, um zu siegen“, freute sich JFV-Trainer Tim Körner, der erneut einen Gegentreffer aufgrund eines „individuell-taktischen Fehlers“ hinnehmen musste. Im anschließenden Entscheidungsschießen trafen fünf Oldenburger.

Nach dem Erfolg im Niedersachsenpokal und dem Einzug ins Halbfinale steht nun am Samstag, 5. Oktober, die nächste Herausforderung in der Regionalliga vor der Tür: Die Reserve von Bundesligist Hannover 96 gastiert auf dem Kunstrasen an der Maastrichter Straße (13.30 Uhr).

(Text: NWZ / Philipp Kremin)

Fotos: