Schwere Verletzung überschattet Niederlage

 

Schwere Verletzung überschattet Niederlage

Deutlich unter Wert geschlagen wurde die U17 des JFV Nordwest am vergangenen Sonnabend im Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück. Das Team von Trainer Wolfgang Horn unterlag dem Spitzenreiter mit 1:4, machte dabei aber insbesondere in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel.

Überschattet wurde die Partei von einer schweren Verletzung: JFV-Verteidiger Keano Timme zog sich Mitte der ersten Hälfte nach einem von Osnabrücks Angreifer Steffen Tigges hart geführten Zweikampf eine Schultereckgelenkssprengung mit Riss aller Bänder zu. Nach mehrminütiger Unterbrechung wurde Keano Timme mit dem Rettungswagen ins Osnabrücker Krankenhaus gebracht. Während die JFVer ein klares Foul von Tigges gesehen hatten, ließ der Schiedsrichter das Spiel mit Einwurf für die Gastgeber fortsetzen.

Das war allerdings nicht die einzige Entscheidung, mit der der Unparteiische für Unverständnis bei den Oldenburgern sorgte: Nachdem sich der Schock über Keano Timmes Verletzung allmählich gelegt hatte, startete der JFV mit viel Dampf in die zweite Hälfte, sah seine Bemühungen um den Ausgleich jedoch durch einen fragwürdigen Strafstoß konterkariert: Zwar gab es in der 46. Minute bei einem Zweikampf im JFV-Strafraum einen Kontakt mit dem heranstürmenden VfL-Angreifer, der aber ließ sich dadurch weder abdrängen noch aus dem Tritt bringen, sondern kam zu einem satten Torabschluss. Erst als die JFV-Abwehr die Situation klären konnte, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter – ein Geschenk zum 2:0, das sich die Gastgeber nicht entgehen ließen. Auch in der Folgezeit herrschte der Eindruck vor, dass Szenen mit zweierlei Maß bewertet wurden: Während der Referee bei Unmutsäußerungen der JFVer sogleich Gelb zückte, blieben taktische Fouls der Osnabrücker beim Unterbinden von JFV-Angriffen ungeahndet.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich der Tabellenführer effektiv im Ausnutzen seiner Torgelegenheiten. Vor dem 3:0 in der 55. Minute wurde in der JFV-Abwehr der Ball leichtfertig vertändelt, beim 4:0 in der 69. Minute wurden die Oldenburger mit einem perfekt vorgetragenen Tempogegenstoß ausgekontert. Dennoch bewies das JFV-Team eine gute Moral und versuchte die Osnabrücker schon frühzeitig in deren Hälfte unter Druck zu setzen und zu Ballgewinnen zu kommen. Im gegnerischen Strafraum fehlte es den Oldenburgern indes zumeist an der nötigen Konsequenz. Schließlich kamen sie durch Osman Atilgan, der in der 72. Minute einen Kopfball in die Maschen des Osnabrücker Tores setzte, dann doch noch zum Anschlusstreffer.

Nachdem in Osnabrück bereits Torjäger Marcel Walter und Stammkeeper Phil Ukena verletzt fehlten, muss die U17 des JFV nun auch auf Keano Timme verzichten, der mehrere Monate ausfallen wird. Das gesamte Team wünscht ihm gute Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Platz.

(Text: JFV Nordwest)