U19 muss sich mit Punkt begnügen

 

U19 muss sich mit Punkt begnügen

JFV Nachwuchs erzielt in Abstiegsduell spät den Ausgleich, bleibt aber Tabellenletzter
Osman Atilgan traf erneut für Oldenburg. Nächste Woche Derby gegen Werder Bremen.

Ihren schwächsten Auftritt der Rückrunde zeigten am Wochenende die U-19-Fußballer des JFV Nordwest. Im wichtigen Duell mit Abstiegskonkurrent Energie Cottbus (19 Spiele, 16 Punkte) reichte es am Ende für die Oldenburger (19, 14) nur zu einem Zähler in der Bundesliga. Gerade die erste Halbzeit, in der Marvin Lewin (19. Minute) die Führung für die Gäste erzielte, missfiel JFV-Trainer Lasse Otremba: „Wir waren viel zu verkrampft. Cottbus war aggressiver und deutlich handlungsschneller“, ärgerte sich der 26-Jährige. Nicht unverdient war somit die Pausenführung für Energie, die nach dem Seitenwechsel hätte ausgebaut werden können.

Doch JFV-Torwart Thilo Pöpken bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand. In der 63. Minute schwächten sich die Gäste selbst, nachdem Pöpken nach dem Abfangen eines Balles unsanft wie unnötig angegangen wurde, was die Rote Karte für einen Cottbusser bedeutete. Danach hatten die Oldenburger mehr vom Spiel und kamen dem Gäste-Tor wieder näher. Doch erst in der 85. Minute köpfte Osman Atilgan den Ball nach einer Conor Gnerlich-Ecke zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Kurz danach hatte der Angreifer sogar die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber im eins-gegen-eins an Gäste-Torwart Tim Stawecki. „Insgesamt haben wir heute kein gutes Spiel gemacht“, bilanzierte Otremba, der jedoch die Moral seiner Spieler lobte, nach der Partie. Im Derby gegen Werder Bremen kommende Woche (20, 18) werden Conor Gnerlich (5. Gelbe) sowie voraussichtlich Joshua König (umgeknickt) fehlen.

(Text: NWZ Magnus Horn)